Schüler und Schülerinnen programmieren Smartphone-Apps


Am 01. und 02. Oktober 2020 besuchte Herr Florian Beutenmüller von der mecodia Akademie die Klassen 9c und 10a. Auf dem Programm stand der Workshop "MyApp", in dem mit der kostenfreien Programmierumgebung "MIT App Inventor" Smartphone-Apps erstellt werden sollten. 

 

Als erstes informierte Herr Beutenmüller über Grundlagen der Programmierung einer Smartphone-App.
Hier ein paar Beispiele: Einen Algorithmus (mit Schleifen, Verzweigungen, Variablen und Events) selbst schreiben, Besonderheiten bei der App-Entwicklung, Bezahlmodelle und In-App-Käufe, Touch Bedienung, viele weitere Funktionen und Sensoren (Benachrichtigungen), ...
Danach durfte eine erste eigene App mit einem Baukasten des MIT App Inventor im Browser gestaltet werden. Fürs Erste wurde gemeinsam eine Würfel-App entworfen und programmiert. Wenn man dann eine Taste drückte, wurde eine Zufallszahl zwischen eins und sechs ausgegeben. Man konnte typische "Würfel-Geräusche" hinzufügen und zusätzlich das Ergebnis vom Smartphone vorlesen lassen.



Als nächstes wurden in 3er-Teams Entwicklungsprozesse weiterer Apps nachvollzogen.
Dies geschah durch Programmieren an iPads, welche von mecodia bereitgestellt wurden. Dann testete man die Apps live mit Smartphones. Zur Unterstützung konnte man sein Programm mit einer Anleitung abgleichen. Zudem bestand die Möglichkeit, die selbstgebaute App auf sein eigenes Smartphone mit Android-Betriebssystem herunterzuladen.



Zum Schluss gab es noch einen kurzen Exkurs zum Thema Künstliche Intelligenz. Sie wird trainiert wie ein Kind, lernt durch vorgegebene Daten und durch Belohnungen oder Strafen.
Mit Flugs gezeichnet von Google kann jeder selbst einmal testen, wie sowas funktioniert.

Wir fanden den Tag alle ganz gut und haben einige Dinge dazu gelernt.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Svenja Durst und Julianna Yandall /
MM