Eltern-ABC

Die Realschule von A bis Z.
Was ist "AES", was soll "SCHUBS" bedeuten und was hat eine "Oase" in der Realschule Neuffen zu suchen?

Hier finden Sie Erklärungen zu vielfältigen Begriffen und Abkürzungen!
Arbeitsgemeinschaft (AG) Der Besuch einer AG ist freiwillig, die Teilnahme ist jedoch verpflichtend. Die jeweiligen Arbeitsgemeinschaften (z.B.: Technik-Team oder die Schülermediatoren) stellen sich zu Beginn jedes Schuljahres vor.
Bilingualer Unterricht (Bili) Bilingualer Unterricht ist in der Fremdsprache Englisch erteilter Sachfachunterricht. Die Fremdsprache ist dabei nicht selbst Lerngegenstand, sondern sie wird in Sachzusammenhängen als Kommunikationsmittel erlebt. Das fremdsprachliche Angebot bezieht sich auf das Fach Geographie. Schülerinnen und Schüler können sich für den bilingualen Unterricht in Geographie entscheiden.
BNT (Biologie, Naturphänomene, Technik) Der Fächerverbund BNT wird in den Klassenstufen 5 und 6 unterrichtet.
Curriculum Jede Schule hat ihr eigenes Curriculum (Lehrplan), das auf der Basis der baden-württembergischen Bildungsstandards erstellt worden ist. Das Curriculum setzt sich zusammen aus 2/3 Kerncurriculum (Bildungsstandards) und 1/3 Schulcurriculum (definiert jede Schule für sich).
Elternsprechtag Am Elternsprechtag besteht für Eltern die Möglichkeit, sich in kurzen Gesprächen mit verschiedenen Fachlehrern über den aktuellen Stand ihres Kindes und andere Dinge auszutauschen.
Termine können nach den Halbjahresinformationen nur online über die Homepage der RSN reserviert werden.
E-Mail-Adresse info[at]rsneuffen.de
EWG EWG ist ein Fächerverbund, der sich aus den Fächern Erdkunde, Wirtschafts- und Gemeinschaftskunde zusammensetzt.
Fax 07025/9211-23
Ferien Die Ferienpläne für das aktuelle und kommende Schuljahr findet man unter „Aktuelles“ -> "Termine". In diesem Plan sind auch die beweglichen Ferientage verzeichnet.
FiP Jeder Schüler der 10. Klasse muss im Laufe des Schuljahres in NWA und im Wahlpflichtfach eine Fachinterne Überprüfung in Form einer Präsentation mit Dokumentation ableisten. Diese ist nicht Teil der Abschlussprüfung. Näheres regeln die einzelnen Fachschaften.
Französisch Französisch ist Wahlpflichtfach ab Klasse 6.
Fremdsprachen Alle Schüler der RSN lernen ab der 5. Klasse Englisch. Nach der 6. Klasse kann man zusätzlich Französisch als zweite Fremdsprache wählen.
Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) Zu den Aufgabenbereichen der FSJ-Stelle gehören unter anderem Betreuung während der Pausenzeiten und Hausaufgaben, Unterrichtsbegleitung oder Unterstützung der pädagogischen Kräfte.
Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FüKo) FüKo bedeutet Fächerübergreifende Kompetenzprüfung. Am Ende von Klasse 10 müssen alle Schüler in einer (in der Regel) 3er- oder 4er-Gruppe eine solche Prüfung, bestehend aus einer Präsentation und anschließendem Prüfungsgespräch, ablegen. Die Inhalte zum selbstgewählten Thema umfassen den Stoff aus zwei Fächern und den Stoff aus den Klassenstufen 9 und 10 oder der Klassenstufe 9 oder 10. Jeder Schüler erhält dafür eine persönliche Note, welche im Abschlusszeugnis extra ausgewiesen wird.
Gebäude A Das Gebäude A ist das herkömmliche Realschulgebäude.
Gebäude B Das Gebäude B ist das Gebäude der ehemaligen Werkrealschule. Hier befindet sich auch die Aula.
GLK Die Gesamtlehrerkonferenz findet mehrmals (mindestens 4x) im Schuljahr statt und ist das Gremium, in dem alle Lehrerinnen und Lehrer wichtige Entscheidungen für unsere Schule treffen.
G-Niveau (Grundlegendes Niveau) Schüler, die auf dem G-Niveau unterrichtet werden, bereiten sich auf den Hauptschulabschluss am Ende von Klasse 9 vor. Diese Vorbereitung findet sowohl durch äußere als auch durch innere Differenzierung statt.
Große Pause Die RSN hat zwei große Pausen. Die erste findet nach der 2. Stunde von 9.00 bis 9.20 Uhr statt und die zweite nach der 4. Stunde von 10.50 bis 11.10 Uhr. Während der Pause können beim Bäcker Backwaren und in der Oase Getränke gekauft werden.
Handy siehe Smartphone
Hausmeister ...sind Herr Siegert und Herr Bertsch (zuständig für die Realschule) sowie Herr Friedrichsohn (zuständig für die Sporthalle). Sie sind erreichbar über das Sekretariat.
Hocketse Die traditionelle Hocketse ist das Schulfest der RSN. Diese findet immer am Ende des Schuljahres statt. Zu Beginn werden bei der Einschulungsfeier die kommenden Fünftklässler begrüßt und lernen ihre zukünftigen Klassenlehrer sowie das Schulgebäude kennen. Der Förderverein der Realschule sorgt beim anschließenden gemütlichen „Hock“ für das leibliche Wohl und alle Klassen umrahmen das Fest mit Programm. Auch das Jahrbuch kann hier erstanden werden.
Homepage https://www.rsneuffen.de/
Informatik
(Aufbaukurs Informatik und Wahlfach Informatik)
Der Aufbaukurs Informatik wird einstündig in Klasse 7 unterrichtet. Ab Klasse 8 kann Informatik freiwillig zusätzlich im Wahlfach Informatik besucht werden.
Intensivphase Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse in den schriftlichen Abschlussprüfungen beginnt für die Schüler der zehnten Klasse die Intensivphase, in dem nur noch Unterricht in den möglichen mündlichen Prüfungsfächern Deutsch, Mathematik und Englisch stattfindet. Der Besuch dieses Unterrichts ist freiwillig.
Kinder- und Jugendbeauftragter siehe Schulsozialarbeit
Klassensprecher und Stellvertreter Klassensprecher und deren Stellvertreter werden von der Klasse für jedes Schuljahr neu gewählt. Sie sind Mitglieder der SMV und vertreten dort ihre Klasse.
Lernstand Lernstand 5 ist ein förderdiagnostisch orientiertes Verfahren des Landes Baden-Württemberg für die Fächer Deutsch und Mathematik. Zu Beginn der Orientierungsstufe (Klasse 5) wird der Lernstand von Schülerinnen und Schülern in eng umrissenen Kompetenzen der Bildungsstandards ermittelt und dabei das gesamte Leistungsspektrum heterogener Lerngruppen abgedeckt.
Weiterführende Informationen hierzu finden Sie hier.
Mittagspause In der Mittagspause können die Schülerinnen und Schüler den Aufenthaltsraum (Oase) und den unteren Flurbereich nutzen. Die beiden oberen Stockwerke und alle Klassenzimmer dürfen erst 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn (14.00 Uhr) betreten werden.
Der Aufenthalt im Gebäude B ist in der Mittagspause nicht gestattet.
M-Niveau (Mittleres Niveau) Schüler, die auf dem M-Niveau unterrichtet werden, bereiten sich auf den Realschulabschluss am Ende von Klasse 10 vor.
Nachmittagsbetreuung Mittwochs wird von 14:00 bis 15:30 Uhr eine Hausaufgabenbetreuung angeboten, donnerstagnachmittags ein gemeinsames Betreuungsangebot der Schulsozialarbeit (Frau Wartenberg) und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Neuffen (Herr Homola). Die Betreuungszeit ist ebenfalls von 14.00 bis 15.30 Uhr.
Eine Anmeldung durch die Erziehungsberechtigten für beide Angebote ist erforderlich und ist für das erste Schulhalbjahr verbindlich.
NWA Naturwissenschaftliches Arbeiten ist ein Fächerverbund, der sich aus den naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie und Physik zusammensetzt.
Oase Im Eingangsbereich der RSN befindet sich die Oase. Dort können die Schüler in den Pausen Getränke kaufen, Zeitung lesen oder sich einfach gemütlich austauschen.
Orientierungsstufe (Klassenstufe 5 und 6) Der Unterricht und die Noten orientieren sich in Klasse 5 und 6 ausschließlich am M-Niveau. Für leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler wird eine zusätzliche Förderung angeboten werden. Am Ende von Klasse 5 gibt es keine Versetzungsentscheidung, alle Schülerinnen und Schüler können in die Klasse 6 aufrücken. Erst zum Ende der Klasse 6 wird anhand der Noten entschieden, ob nach der Orientierungsstufe auf dem M-Niveau dem G-Niveau weitergelernt wird.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Paten Zu Beginn ihrer Schulzeit wird jedem Fünftklässler ein älterer Schüler (8./ 9. Klasse) als Pate zur Seite gestellt. Die Paten helfen bei Fragen jedweder Art und dass sich die Neuen besser an der Schule zurechtfinden können.
Prüfungscafé Während den mündlichen Abschlussprüfungen im Juli wird die Oase zum Prüfungscafé für die Zehntklässler, wo sich diese mit belegten Brötchen, Obst und Snacks zwischen ihren Prüfungen verwöhnen lassen können.
SCHUBS (Schulbus- und Zugbegleiter) Gemeinsam mit Gewaltpräventionsberatern und der Polizei bildet die RSN Schulbus- und Zugbegleiter aus. Deren Aufgabe ist es, durch bewusste Wahrnehmung und gezielte Beobachtung auf Gefahrensituationen an Zug- und Bushaltestellen deeskalierend einzuwirken und so schon im Vorfeld mit konstruktiver Konfliktbewältigung Streitereien, groben Unfug oder Ordnungswidrigkeiten zu regulieren.
Schulfest siehe Hocketse
Schulkonferenz Die Schulkonferenz ist das höchste demokratische Gremium an der Schule. Darin sind unter dem Vorsitz des Schulleiters gewählte Lehrervertreter (3x), ein Schülersprecher mit drei Schülervertreten und der Elternbeiratsvorsitzende mit drei Elternvertretern (4 – 4 – 4). Sie tagt zweimal im Schuljahr.
Schullandheim Das Schullandheim findet üblicherweise in Klasse 5 oder 6 statt.
Schulleitung Die Schulleitung der RSN besteht aus Schulleiterin Ann-Cathrin Müller und der Konrektorin Kathrin Böhm.
Schülermediatoren Als Streitschlichter oder Schülermediatoren bezeichnet man Schüler, die dafür ausgebildet sind, bei Konflikten zwischen anderen Schülern zu vermitteln. Bei Bedarf kann man sich an seinen Klassenlehrer oder Frau Grimm wenden.
Schulsozialarbeit Die Schulsozialarbeiterinnen Frau Wartenberg und Frau Bosch stehen als Ansprechpartner für alle Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Zu finden sind sie im oberen Stockwerk in A313.

Zusätzlich ist Herr Homola als Kinder- und Jugendbeauftragter der Stadt Neuffen ein Ansprechpartner in schulischen und privaten Fragen.
Er ist vormittags im Pavillon zu finden.
Schwarzes Brett Am Schwarzen Brett gibt es wichtige Informationen zum Schulleben! Auch wird hier der aktuelle Vertretungsplan visualisiert.
Sekretariat Im Sekretariat werden fast alle Fragen beantwortet, die man hat. Bitte anklopfen und erst auf Erlaubnis eintreten, unsere Sekretärin Frau Walter hilft dann weiter. Die Öffnungszeiten des Sekretariats sind:
Montag – Freitag: 8.00 Uhr – 13.00 Uhr
Nachmittags: Termine nach Vereinbarung


Die Aufnahme neuer Schüler erfolgt auch hier.
Sekretärin Frau Walter
Smartphone Smartphones (und andere vergleichbare digitale Geräte) dürfen zwar in die Schule mitgebracht werden, müssen aber mit Betreten des Schulgeländes und während des Unterrichts ausgeschaltet sein. Wer mit eingeschaltetem Smartphone erwischt wird, muss es abgeben. Ausnahmen regeln die Fachlehrer.
Smartwatch siehe Smartphone
SMV Abkürzung für Schüler mit Verantwortung. Mehr über die SMV erfährt man unter „Schüler“ -> „SMV“.
Streitschlichter siehe Schülermediatoren
Surface siehe Tabletklasse
Tabletklasse Die Realschule Neuffen führt Tabletklassen in Form eines Piltoprojektes. Jeder Schüler und jede Schülerin erhält dabei ein eigenes Tablet, welches die gewohnten Medien (Bücher, Schreibhefte, ...) vereint. Aus didaktischer Sicht ergeben sich so neue vielfältige Möglichkeiten. Ziel ist dabei, die Jugendlichen für das mehr und mehr digitalisierte Leben vorzubereiten und fit zu machen.
Tagebücher Im Tagebuch vermerken die Lehrer, was in den Unterrichtsstunden gemacht wurde. Auch zu spät kommende oder fehlende Schüler werden vermerkt. Bekommt ein Schüler einen Eintrag oder einen Vermerk, so wird dies im Tagebuch festgehalten.
Tastaturschulung Die VHS Nürtingen bietet im Computerraum der Realschule Tastaturkurse im Computerschreiben an, bei denen nach erfolgreicher Teilnahme zusätzlich ein Zertifikat (Anmeldegebühr hierfür beträgt 17 €) erworben werden kann. In der Regel werden pro Jahr ein bis zwei Kurse angeboten.
Weitere Informationen können Sie dem Elterninformationsblatt entnehmen.
Technik Technik ist Wahlpflichtfach ab Klasse 7
Telefon 07025/9211-21
Unterrichtsbeginn Der Unterricht beginnt mit der ersten Schulstunde um 7.30 Uhr. Das Schulhaus wird in den Wintermonaten um 7.10 Uhr und nach den Osterferien bis Oktober um 7.15 Uhr geöffnet.
Wahlpflichtfach Nach der 6. Klasse kann man als Wahlpflichtfach zwischen Technik, MUM (Mensch und Umwelt) und Französisch als zweite Fremdsprache wählen.
Im zweiten Halbjahr der sechsten Klasse findet für die Eltern ein entsprechender Beratungsabend statt.
WBS (Wirtschaft, Berufs- und Studienorientierung) Das Fach WBS wird ab Klassenstufe 7 unterrichtet.
VERA Die Vergleichsarbeiten VERA 8 sind unbenotete  Tests, die den Kompetenzstand von Schülerinnen und Schülern hinsichtlich der länderübergreifend verbindlichen Bildungsstandards im zweiten Schulhalbjahr der Klasse 8 untersuchen. Im Rahmen von VERA 8 werden einzelne ausgewählte Kompetenzbereiche in den Fächern Deutsch, Mathematik sowie Englisch.
Weiterführende Informationen hierzu finden Sie hier.
Verbindungslehrer Verbindungslehrer beraten die SMV und sind bei Problemen Ansprechpartner für die Schüler. Die Verbindungslehrer im Schuljahr 2019/2020 sind Frau Grimm und Frau Nuding.
Vertretungsplan Dieser wird am digitalen schwarzen Brett angezeigt. Der Plan wird ständig aktualisiert, deswegen sollte sich jeder Schüler mehrmals täglich dort informieren. Der Vertretungsplan kann auch auf der Homepage online eingesehen werden. Zudem kann man ihn als App auf sein Smartphone laden.
Vertretungsplan - App Der Vertretungsplan für den aktuellen und den darauffolgenden Schultag kann auch als App auf Smartphones angezeigt werden. Dazu einfach auf dem Smartphone https://neuffen-app.steffen-schwerdtfeger.de/ ansteuern und den Link auf dem Homescreen ablegen.