Suchtprävention an der RSN


Im letzten Schuljahr haben wir wieder das Angebot des Landratsamts Esslingen, Abteilung Suchtprofilaxe aufgegriffen,  dank dem unsere Schüler – Laetitia Schmit und Felix Hauff an dem „Schülermultiplikatorenseminar zur Suchtvorbeugung“ teilnahmen. Die Finanzierung des Projektes hat der Förderverein RSN übernommen, wofür wir uns an dieser Stelle sehr bedanken.
 
Laetitia und Felix haben im März 2019 das Seminar besucht und gehören somit zu unserem Suchtpräventionsteam.
Das ganze Team: Ann-Katrin Pfänder, Lukas Sonntag, Laetitia und Felix unterstützt von der Schulsozialarbeiterin Frau Wartenberg  hat ein Suchtpräventionsprogramm für 6. und 7.  Klässler vorbereitet und im Juli 2019 durchgeführt.
 


Laetitia und Felix berichten:
„Wir haben im März 2019 ein Schülermultiplikatorenseminar über 3 Tage besucht. In den Tagen haben wir viel erlebt und auch sehr viel spannendes über das Thema Sucht erfahren. Wir durften auch mit einer früheren Drogen abhängigen Frau reden und offene Fragen stellen, die sie gern beantwortete. Wir hatten sehr viel Spaß und haben sehr gern an den Programmpunkten teilgenommen, egal ob es Theorieunterricht war oder Gemeinschaftsspiele. 

Wir hatten sehr viel Interesse an dem Seminar teilzunehmen, da wir die anderen Schüler in der Schule über das Thema Sucht / Drogen aufklären wollten und wir finden , dass es ein wichtiges Thema ist. Ein paar Monate später hatten wir im Jugendhaus Nürtingen ein Nachtreffen auch mit den anderen Schülern der Schulen. Dort haben wir uns ausgetauscht und erfahren, was die Anderen für ihre Schulen vorbereitet haben.
Kurz danach haben wir dann auch schon bei den 6. Klässlern unser Programm über das Thema Handysucht durchgeführt. Wir waren insgesamt 4 Ausbilder zusammen mit Anni und Lukas, die letztes Jahr schon das Seminar besucht hatten. Mit den 6.Klässlern haben wir über Handysucht geredet und ein Spiel Namens „ Eisscholle“ zur Stärkung der Klassengemeinschaft gespielt. Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht und wir hatten  viele sehr gute Rückmeldungen bekommen.

Die Woche später hatten wir dann bei den 7. Klässlern das Programm über Drogen/Sucht durchgeführt. Bei ihnen hatten wir bisschen mehr Programm geplant. Erstmal haben wir in der Runde über ihre Erfahrungen und ihr Wissen über das Thema Sucht geredet. Das Wissen haben wir mit dem „Suchtsack“ aufgebaut. In diesem befanden sich verschiedene Gegenstände, die unterschiedliche Süchte darstellen. Wir haben auch Spiele zum Thema Vertrauen und Gruppenzwang gemacht. Am Ende des Tages haben wir die meisten Fragen der Kinder beantworten können.

Die 6. Und 7. Klässler haben uns ihre Rückmeldungen als Schulnoten zukommen lassen und wir haben in den drei 6. Klassen einen Notendurchschnitt von 1,2 und unter den drei 7. Klassen von 1,5 erhalten.
Uns haben die Tage und auch das Seminar sehr viel Spaß gemacht. Wir haben viel Neues gelernt und auch neue Freunde kennengelernt. Wir würden es immer wieder tun.“
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Laetitia Schmit, Felix Hauff, Frau Wartenberg