Ein Stück Zukunft und ein Stück Vergangenheit




Zusammen mit Herrn Fischer und Herrn Mauch machte sich die Klasse 8c am 05.11.2019 auf nach Bad Cannstatt und erkundete zuerste expedition d (ein Roadshow-Truck zu den Themenbereichen Digitale Technologien und Industire 4.0) und danach noch das Mercedes-Benz Museum.



Insgesamt zwölf verschiedenen Stationen, von Augmented Realitiy über Informationen zu BlockChain oder Verschlüsselung bis hin zu Künstlicher Intelligenz und 3D-Druck, halfen den Schülern dabei, Informationen über Digitalisierung zu sammeln. Übergeordnete Fragen waren dabei einerseits, wie Unterricht 2030 aussehen wird und was andererseits Digitalisierung im Bereich Fitness beitragen könnte. Je nach Frage experimentierten die Schülerinnen und Schüler dann an den verschiedenen Stationen.



Wie werden Fitnesstudios der Zukunft beispielsweise Virtual Reality nutzen können? Stellen Sie sich vor, sie erleben eine entspannende Runde Joga am Strand, befinden sich aber in Wirklichkeit zu Hause in den eigenen vier Wänden...
Wofür könnten Lehrer in Zukunft Datenbanken nutzen? Aufgaben aus riesigen Datenpools könnten perfekt zugeschnitten auf jeden einzelnen Schüler ausgegeben werden, gleichzeitig analysiert eine Künstliche Intelligenz innerhalb weniger Sekunden die jeweiligen Stärken und Schwächen...
Wie werden Klassenzimmer der Zukunft aussehen?
Mit Hilfe von Augmented Reality könnten Klassenzimmer beispielsweise ganz einfach virtuell nach den eigenen Wünschen eingerichtet werden...



In sehr kurzweiligen 90 Minuten durchliefen die Schülerinnen und Schüler in Gruppen verschiedene Stationen und hatten abschließend Gelegenheit, ihre Erfahrungen in Form einer Präsentation zu reflektieren
Dabei waren am Ende zwei Gedanken ganz zentral. So ist Digitalisierung erstens heute schon in vielen Ausbildungsberufen fest verankert. Bei der Ausbildung zum Friseur beispielsweise wird heute schon an virtuellen Köpfen geübt. Als wichtigster Punkt wurde aber auch zweitens herausgearbeitet, dass auch in Zukunft der Mensch nicht vollends durch Maschinen ersetzt werden wird. Händische Aufgaben übernehmen Maschinen zunehmends. Kreativität und Einfühlungsvermögen jedoch sind Dinge, die immer den Menschen vorbehalten bleiben.



Im anschließenden Besuch im Mercedes-Benz Museum wurde der Blick dann geschichtlich gesehen nach hinten gerichtet. Welchen Ursprung hat die Firma Mercedes-Benz? Welche Hürden mussten im Laufe der Zeit bewältigt werden? Natürlich kam auch das "Sight-Seeing" bei den vielen teils geschichtsträchtigen Automobilen nicht zu kurz. Einen kurzen Blick in den Bus der Fußball-Weltmeister von 1974 ließ sich natürlich keiner entgehen. In der aktuellen Sonderausstellung zur Mercedes G-Klasse gab es natürlich auch viel zu erfahren. Was eine 100%-Steigung bedeutet, probierte man beispielsweise direkt selbst aus. Kaum zu glauben, dass die G-Klasse diese tatsächlich bewältigen kann.



So verging dieser ereignisreiche Tag wie im Fluge und bot den Schülerinnen und Schülern nicht nur einen interessanten Blick in die Zukunft, sondern auch einen spannenden Blick in die Vergangenheit.

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
MM