Kunsttherapiepraktikantin an der RSN


Liebe Eltern der Realschule Neuffen,

mein Name ist Julia Böni, ich studiere Kunsttherapie in Nürtingen und bin für sechs Monate für ein Praktikum an der Realschule Neuffen. Das Praktikum ist angebunden an die dortige Schulsozialarbeit bei Frau Wartenberg und Frau Busch und an das Jugendhaus Neuffen bei Herrn Homola. Zunächst möchte ich Ihnen meine Angebote an der Realschule Neuffen kurz vorstellen:
Im kommenden Halbjahr möchte ich ihren Kindern ein offenes Atelier im Jugendhaus, sowie Gruppen- und Einzelförderungen anbieten. Da für mich nicht nur die Kunst und der Mensch eine zentrale Rolle in der Kunsttherapie spielt sondern auch das Kochen, biete ich auch einmal pro Woche ein gemeinsames Kochen und Backen im Jugendhaus an. Ich finde für ein gesundes und erfülltes Leben gehört ein gutes Essen unbedingt dazu, was ich den Jugendlichen mit der Angeboten im Jugendhaus mitgeben möchte. Auch viele Projekte im Zusammenhang mit der Kunsttherapiepraktikantin von der Gemeinschaftsschule Frickenhausen spielt für mich eine große Rolle um Jugendliche ein Freiraum außerhalb des Schulalltags zu bieten.
Es handelt sich um eine Maßnahme zur Entwicklung der Persönlichkeit und der Stärken ihres Kindes mit kunsttherapeutischen Mitteln (Malen, Zeichnen, Tonen und Basteln). Ich würde mich sehr darauf freuen den Einen oder Anderen dadurch näher kennenzulernen und sie liebenswert und vertrauensvoll begleiten zu dürfen.

Wenn ein Kind in der Schule und in seinem Alltag Unterstützung braucht, biete ich die Möglichkeit an, bei mir in der Einzelförderung seine Bedürfnisse, Probleme und Konflikte zu äußern und dies nicht nur verbal sondern auch nonverbal mit Hilfe der Kunst. Mir ist es sehr wichtig, dass Kinder in Geborgenheit und Schutz aufwachsen und durch ihre Kraft Neues schöpfen können.
Bei mir in der kunsttherapeutischen Einzelförderung kann ihr Kind durch Ressourcenarbeit die fehlenden Kräfte neu aktivieren und zu entfalten lernen. In der Gruppenförderung sowie in gemeinschaftlichen Projekten kann ihr Kind Neues erfahren und in der Gemeinschaft mitwachsen. Selbst wenn es aus Sicht eines Erwachsenen bei einem auffälligen Verhalten eines Kindes nur um Kleinigkeiten und Unstimmigkeiten handelt, kann es für das Kind von großer Bedeutung sein und auf sein Leben und seine Entwicklung größere Auswirkungen haben. Es kann daran gehindert werden sich in der Gemeinschaft zu integrieren, sich darüber hinaus seinem Alter nicht angemessen zu verhalten und zu entwickeln, was jedoch sehr wichtig ist für das weitere Leben.

Durch die Entwicklungsförderung erweitert sich der Handlungsspielraum Ihres Kindes und dadurch lässt es sich besser und einfacher mit anspruchsvollen Ereignissen im Leben umgehen. Durch das Gestalten können Probleme gelöst und Krisen bewältigt werden. Dadurch kann das Kind gestärkt werden und selbstbewusster durchs Leben gehen. Wichtig ist jedoch, dass die Einzel- oder Gruppenförderung KEINE Therapie ist und diese auch nicht ersetzt. An dieser Stelle möchte ich sie darauf hinweisen, dass ich selbst noch Kunsttherapiestudentin an der HFWU Nürtingen bin und daher noch keine ausgelernte Kunsttherapeutin. Auf jeden Fall werden Ihre Kinder bei mir in guten Händen sein. In der gemeinsamen kreativen Stunden werden Ihre Kinder eine sinnvolle Unterstützung erhalten und viel Lebensfreude erfahren.
Ich kann es kaum erwarten mit zahlreichen Kinder in der Schule oder im Jugendhaus Neuffen gemeinsam aktiv zu werden. Daher freue ich mich sehr über Ihre Kontaktaufnahme!

Mit freundlichen Grüßen

Julia Böni (Kunsttherapiepraktikantin)

Kontakt: wartenberg@rsneuffen.de

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Wartenberg