„Lesen heißt durch fremde Hand träumen.“

- Fernando Pessoa (Dichter und Schriftsteller)

Am Dienstag, den 12.Dezember 2017 versammelten sich alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 und deren Deutschlehrerinnen Frau Grimm, Frau Nuding und Frau Wagner voller Vorfreude im Musiksaal. Anlass hierfür war der alljährlich stattfindende Vorlesewettbewerb der Realschule Neuffen. Jede der drei Klassen hatte zuvor zwei Schülerinnen und Schüler bestimmt, welche im Rahmen des Wettbewerbs vorlesen sollten. Aus der Klasse 6a waren dies Janne und Malin, aus der 6b Verena und Lara und aus der 6c Maxine und Kristina.

Zu Beginn der Veranstaltung stellte Frau Grimm die sechs Leserinnen und Leser vor und erklärte ihnen den Ablauf. Zu guter Letzt wurde die Jury, bestehend aus sechs Schülerinnen und Schülern der zehnten Klassenstufe vorgestellt. Diese waren Jana, Monja, Xenia, Paul, Ines und Louisa. Ihre Aufgabe war es, sich während des Vorlesens Notizen zu verschiedenen Aspekten des Lesens zu machen und Punkte an die Leserinnen und Leser zu vergeben.

Im Anschluss hielt Herr Hoffmann eine kurze Ansprache, in der er die Frage stellte, weshalb wir in der heutigen digitalen Welt überhaupt noch lesen würden. Dazu äußerte sich Frau Nuding wie folgt: „Bücher muss man riechen! Es ist so toll, sich mit einem Buch in der Hand zurückzuziehen und sich in andere Welten versetzen zu lassen.“

Nun war es an den kleinen Leserinnen und Lesern. Nacheinander betraten sie die mit einem Sessel und einem Tisch dekorierte Bühne. Jeder von ihnen las zunächst eine Textstelle aus einem von ihnen ausgewählten Buch vor, dass sie kurz vorstellten. In der zweiten Runde bekamen sie eine ihnen unbekannte Textstelle, welche sie vorlesen durften. Diese stammte aus dem passend zu Jahreszeit gewählten Buch „Unglaubliche Weihnachten – 24 Rätselreisen um die Welt“. Es handelt von dem Rentier Helge, das sich auf eine Weltreise begibt um zu erfahren, wie die Menschen in anderen Ländern Weihnachten feiern.
Das Publikum hörte während der gesamten Veranstaltung aufmerksam zu, versank mit den Vorleserinnen und Vorlesern in die Welt der Geschichten, verfiel nach dem Lesen in tosenden Applaus und diskutierte während der Leserwechsel angeregt über die Qualität des Vorlesens.

Der spannendste Teil rundete den Vorlesewettbewerb ab.
Die Jury hatte entschieden:
     1. Platz: Janne
     2. Platz: Verena
     3. Platz: Maxine
Die Sieger erhielten Büchergutscheine, welche vom Förderverein gestiftet wurden. Doch auch alle Viertplatzierten sollten nicht leer ausgehen. Sie durften sich aus einer Auswahl jeweils ein Buch aussuchen.
Janne, der Erstplatzierte, darf sich nun auf Kreisebene mit den jeweiligen weiteren Schulbesten im Vorlesen messen. Dies wird im neuen Jahr stattfinden. Hierfür drücken wir im fest die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg.
 
Wir gratulieren den Siegern herzlich und wünschen ihnen viel Spaß beim weiteren Träumen durch fremde Hände.

jm