Schullandheim auf Amrum


Nach einer rasanten Bahn-Fahrt einmal quer durch ganz Deutschland genossen wir zwei Stunden lang bei schönstem Wetter die Überfahrt mit der Fähre auf unsere Insel. Der Blick von der Terrasse der Jugendherberge auf das Meer und den riesigen Strand war überwältigend.
Der feine weiße Sand war ein wahres Paradies für viele Aktivitäten in der reinen und erfrischenden Nordseeluft. Stundenlang spielten wir Volleyball und Fußball, vollführten Kunststücke mit den Lenkdrachen und übertrafen uns gegenseitig mit Luftsprüngen auf dem riesigen Strand-Trampolin. Unseren Ideenreichtum konnten wir beim Bau der Strandmonster zum Besten geben. Die Geschicklichkeitsspiele am Strand begeisterten uns unbändig.
Auf Bohlenwegen zum Schutz der Natur oder auch barfuß wanderten wir noch spät abends durch die herrliche Dünenlandschaft. Immer wieder entdeckten wir Kaninchen und die Luft war erfüllt von den vielen Seevögeln. Mit dem Fahrrad radelten wir rund um die Insel und entdeckten dabei viele reizvolle Winkel. Direkt vor unserem Haus erlebten wir den  einzigartigen Lebensraum Watt mit allen Sinnen. Der Höhepunkt unserer Klassenfahrt war aber die große Wattwanderung: Mit der Fähre zur Nachbarinsel Föhr und am Abend barfuß 8km durch das Sandwatt zurück nach Amrum - natürlich nur mit dem ortskundigen Wattführer. Unterwegs  durchquerten wir verschiedene Priele, entdeckten Strandkrabben, Einsiedlerkrebse und riesige Austernschalen. Mit der Eilun fuhren wir zu den Seehundsbänken und zur Hallig Hooge.
Acht Tage lang erlebten wir begeistert diese kleine Inselwelt auf unterschiedlichste Weise - die lange Anreise hatte sich wirklich gelohnt!  „ Auf Wiedersehn!“
 
Text: Martin Schreck
Fotos: Larissa Meyer und Martin Schreck