Grundschul-Informationstag an der Realschule Neuffen

Am 14.03.2014 war der Grundschul-Informationstag an der Realschule Neuffen

Nach den ausführlichen und anschaulichen Informationen über die Realschule Neuffen wurden die Eltern in Gruppen durch die Schule geführt und konnten alle Einrichtungen persönlich in Augenschein nehmen. Für die Viertklässler gab es nicht nur viel zu hören und anzuschauen, sie durften auch selber aktiv werden. In Gruppen durchliefen sie 8 Mitmach-Stationen, in denen sie erfahren konnten, was die Realschule Neuffen alles zu bieten hat. Bei Frau Starke war die künstlerisch-kreative Ader gefragt,  Frau Grimm führte spielerisch in die Arbeit in EWG (Erdkunde, Wirtschaftskunde, Gemeinschaftskunde) ein, Herr Weber hielt ein Angebot für naturwissenschaftlich interessierte Kinder bereit. Sportliche Aktivitäten wurden unter Anleitung von Herrn Wagner ebenso angeboten wie technische Arbeiten bei Herrn Lamparter. Ein eigenes, in wenigen Minuten einstudiertes kleines Theaterstück führten die Besucher im Workshop der Theater-AG unter Leitung von Herrn Schulz auf, während Frau Rudisile die Kinder mit dem Fach MuM, früher bekannt unter Hauswerk und textiles Werken, vertraut machte. Und natürlich wurden die Viertklässler beim Erstellen von Visitenkarten und Photos von Herrn Mauch auch in die Computerwelt eingeführt.

Erfrischung und Stärkung gab es für alle im Musiksaal, perfekt organisiert von Frau Holder und Frau Buck. Selbst eine Kinderbetreuung für kleinere Geschwister durch Frau Bangert und Schülerinnen der neunten Klassen fehlte nicht. Und dass das alles so reibungslos klappte, war der Gesamtleitung von Frau König zu verdanken.

Zwar ist der Informationstag an der Realschule seit Jahren perfekt organisierte Routine, doch gewinnt er angesichts der aktuellen Diskussionen um Schulformen in der Bildungspolitik eine ganz besondere Bedeutung. Im Bildungssektor wird in diesen Tagen viel Althergebrachtes angezweifelt, manches ganz verworfen, viel Neues eingeführt, das manchmal doch noch stark experimentellen Charakter hat und viele Eltern eher verunsichert. Die Tatsache, dass Neuerungen und Weiterentwicklung in der Bildung unumgänglich sind, ist unbestreitbar. Doch das Bedürfnis der Eltern nach Sicherheit ist genauso hoch anzusetzen. Eltern wollen wissen, was auf sie und ihr Kind zukommt, wollen wissen, wie eine weiterführende Schule arbeitet. Und da ist die Realschule doch eine der Schulen, die die größtmögliche Sicherheit und Transparenz bietet. Hier sind Lehrkräfte am Werk, die ein klares Konzept haben, die ihre Ziele nicht nur benennen, sondern auch erreichen können und die eine Menge Erfahrung in dieser Schulart mitbringen. Experimente in der Schullandschaft müssen sicher manchmal sein, dürfen aber nicht zulasten von Schülern, Eltern oder Lehrern gehen. Die Eltern und Schüler, die am 14. März die Realschule Neuffen kennen gelernt haben, wissen jetzt jedenfalls genau, woran sie sind.